Social icons

HAIRGOALS COMING TRUE BEI VIDAL SASSOON IN MÜNCHEN

6/26/2017


Nach Acht langen Monaten ohne jegliche Friseurbesuche, war es vor zwei Wochen wirklich höchste Zeit für einen neuen Schnitt und eine neue Farbe! Nicht nur hatte ich - nach meiner etwas zu langen Friseur Pause - in den Längen schon sehr feines Haar und dementsprechenden Spliss, sondern es war auch einfach Zeit für eine neue Frisur. Ich konnte mein ewig langes Haar (so lang waren sie noch nie, ich kam auf ganze 60cm) einfach nicht mehr sehen und auch die Farbe war durch die Sonne schon ganz schön ausgebleicht und glanzlos.





MEINE VORGESCICHTE MIT VIDAL SASSOON MÜNCHEN

Wer mich schon länger verfolgt, dem ist Vidal Sasoon München nicht unbekannt, denn bereits im Oktober letzten Jahres durfte ich mir dort schon die Haare machen lassen. Damals wollte ich unbedingt heller gehen und entschied mich für ein dunkelblondes Balayage. Ich verlinke euch an dieser Stelle mal den letzten Post über meinen Aufenthalt bei Vidal Sassoon München, falls ihr nochmal nachsehen wollt, was ich mir damals machen habe lassen und mehr über die Balayage Technik im Sassoon Salon erfahren wollt. Dort gehe ich auch näher auf die Geschichte der weltweit erfolgreichen Salon-Kette und den Gründer, Vidal Sassoon, ein, also schaut gerne auch rein falls euch diese Erfolgsgeschichte und die Firmenphilosophie interessiert! Heute soll es sich aber ausschließlich um meine neue Frisur drehen. 



SCHRITT FÜR SCHRITT ZUR TRAUMFRISUR



 vorher


Bevor es mit dem eigentlichen Prozess des Haarschneidens und -färbens losging, wurde ich erst mal von meinem Koloristen Mendes und meiner Stylistin Lucia beraten. Zwar hatte ich vorab schon ein Paar Vorstellungen von meinem neuen Look, so ganz sicher war ich mir aber noch nicht was es werden sollte. Nachdem ich schon mindestens eine Woche vorher begonnen hatte, Pinterest nach #hairinspo und #hairgoals zu durchsuchen und mich dennoch nichts zu 100 Prozent von den Socken haute, beschloss ich letzten Endes einfach auf Lucia’s und Mendes’ Expertenmeinung zu vertrauen. „Die beiden werden bestimmt das Beste aus mir rausholen.“ war ich überzeugt und ich durfte Recht behalten. 

Zuerst zeigte ich Lucia, was ich mir bezüglich der Länge vorgestellt hatte. Ich wollte auf jeden Fall ein Stück abschneiden und nachdem auch sie das für eine gute Idee hielt, einigten wir uns auf ca. 15 Zentimeter weniger, also von Bauchnabel-Länge zu mittellangem Haar. Im Anschluss besprochen Mendes und ich die Farbe. Diesbezüglich war ich mir etwas unklarer, was ich nun genau wollte, da auch das Internet meine wilden Gedanken nicht wirklich in ein Bild packen konnte. Highlights wollte ich, aber nicht gelb, ein sunkissed Look, der das Gesicht umschmeicheld. Sichtbar, aber nicht zu auffällig. Wie man das nun umsetzten könnte, wusste ich aber auch nicht so genau. Zum Glück weiß Mendes aber immer genau was er tut. Er überlegte kurz und verpackte mein Wirrwarr aus Bildern in ein konkretes Vorhaben und erklärte das zwar prägnant, aber überzeugend gut. Auch wenn ich noch nicht genau wusste, was am Ende dabei rauskommen würde, hatte ich das Gefühl es würde großartig werden.



DAS HAARE-FÄRBEN







Haare nach dem Bleachen - leicht heller



SCHNEIDEN UND STYLEN

So ging es also gleich an die Farbe. Mendes erklärte mir, die heutige Technik würde sich wieder am Balayage vom letzten Mal anlehnen, wobei er dieses Mal nur einzelne Strähnen und nicht den ganzen Kopf blondieren wollte. Gespannt sah ich dabei zu, wie er eine Strähne nach der nächsten aus meinem krausen Haar zog und bleichte. Fast schon wie ein Maler zog er die Farbe die Strähnen entlang. Nachdem ich bemerkte, dass er die Strähnen diagonal und nicht etwa horizontal entnahm, fragte ich ihn woran das lag und ob er die Strähnen nach einem bestimmten Prinzip auswählt. Er meinte gerade bei Locken sei es wichtig die Strähnen diagonal zu färben, um Flecken im Haar zu vermeiden. Außerdem kann er mit Hilfe dieser Technik, eine Art Lichtspiel im Haar erzeugen. Alles in Allem meinte er, er würde die Strähnen nach Gefühl auswählen und sich dabei  immer das Endergebnis vorstellen. Man konnte ihm richtig ansehen, wie er zwischendurch überlegte, wie er nun vom Ergebnis auf den ersten Schritt kommt, das heißt welche Strähne führt zu Bild XY. Fast wie ein Mathematiker, der eine Gleichung löst.

Nach dem ersten Färbeschritt musste ich ca. 20 Minuten warten, bevor es zum Auswaschen und Auskämmen ging. Von letzterem qualvollen Erlebnis habe ich im letzten Post schon geschrieben. Das ist leider wirklich unangenehm, aber angesichts des Endergebnisses lohnt es sich! Tja, wer schön sein will, muss wohl tatsächlich leiden… 
Im nächsten Schritt wurden meine Haare samt blondierten Strähnen dann mit einem aschigen Hellbraun getönt. Dafür wurden zwei verschiedene Intensivtönungen angemischt. Erstere wurde vom Ansatz bis auf Ohrenhöhe aufgetragen, zweitere (diese war noch etwas heller), dann von dort an nach Unten. Zum Schluss zog Mendes die hellere Farbe noch etwas nach oben, um einen schönen Übergang zu kreieren et voilà - fertig war die neue Farbe! 



Nachdem ich den halben Weg zu meinem neuen Look schon mal gegangen war, war es Zeit für den Schnitt. Tatsächlich war ich hier etwas nervöser (wobei nervös doch etwas übertrieben ist, so schlimm war es garnicht), da Lucia und ich uns nicht nur für 15 cm weniger, sondern auch noch für einen leichten Stufenschnitt entschieden hatten. Und Stufenschnitte und ich haben ein ganz komisches Verhältnis zueinander, denn das ging nicht immer gut. Kann schön sein, kann aber auch in die Hose gehen, wie ich vor einiger Zeit erleben musste. Lucia beruhigte mich aber gleich und erklärte mir, dass sie das Haar nur leicht Stufen würde und vorwiegend rundlich (also einfach nicht ganz gerade ab) schneiden will, sodass bei Haar wieder mehr Volumen und Fülle haben würde. 

Mit jedem Schnitt wurde ich gespannter auf das Endergebnis und konnte es kaum abwarten, die Haare endlich gestylt zu sehen! Letztlich wurden mir also noch schöne Locken geföhnt und ich konnte mich endlich richtig im Spiegel betrachten. Und ich sage euch, meine Vorstellungen wurden wirklich übertroffen! Sowohl der Schnitt, als auch die Farbe hätten meine wirren Gedanken nicht besser und treffender auf den Punkt bringen können. Das waren die Hairgoals, die die ganze Zeit in meinem Kopf rumschwirrten, ich aber nicht genau in Worte fassen konnten. Noch dazu live auf meinem Kopf und nicht an irgendeinem Pinterest-Girl! 


Auch nach zwei Wochen mit meiner neuen Frisur, bin ich immer noch überglücklich und kann nicht aufhören, meine neuen, gesunden Haare anzufassen. Also will ich mich an dieser Stelle nochmals bei Mendes und Lucia, sowie dem Sassoon Salon in München für meine neue Frisur und den angenehmen Aufenthalt bedanken! Ich kann den Salon wirklich jedem ans Herz legen, dem Qualität und guter Service wichtig ist. An die Haare lassen gerade wir Mädels schlie

ßlich nicht jeden, stimmt’s? Falls ihr dem Salon demnächst einen Besuch abstatten wollt, will ich euch aber noch darauf hinweisen, dass bald Umbauarbeiten stattfinden werden und der Salon deshalb zeitweise umziehen wird. Hier findet ihr die reguläre, sowie die vorübergehende Adresse:


Ab dem 4. Juli 2017 (vorübergehende Adresse)
Hochbrückenstraße 10 
80331 München 
Telefon: 089 24 21 280 

Voraussichtlich ab November (reguläre Adresse)
Odeonsplatz 8-10 
80539 München 

Telefon: 089 24 21 280

Kommentar veröffentlichen

Published by Selin Mina. Powered by Blogger.

WHERE I'VE BEEN TO